top of page
favicon3-AK.png

Natur

Hallo, liebe Freunde! 😊


Seit ein paar Wochen arbeite ich an einem Artikel über die Pflanzen, die Bäume, die Blumen, über die Flora, über die Natur... Und je länger ich in meinem Kopf an diesem Artikel tätig bin, desto mehr ist mir klar, dass es sich um einen unermesslichen Stoff handelt, den man unmöglich in einer kurzen Version vollständig wiedergeben kann. Es können Monate, vielleicht sogar Jahre dauern! 😊


In der Tat ist die Natur alles, was wir überhaupt beschreiben können, alles, was wir sehen, hören, fühlen. Die Natur ist untrennbar von uns, mit den Menschen, mit der Tierwelt, mit dem Planeten - verbunden mit dem nahen Kosmos, sowohl auf der physischen als auch auf der metaphysischen Ebene. Wir sind eins, und es wäre nutzlos und sogar falsch, uns in irgendeiner Weise zu trennen, indem wir versuchen, diese oder jene Pflanze, ihre Funktionen, ihre Rolle in unserem Leben zu beschreiben.


Deshalb werden wir die Dinge anders angehen. Wir werden nicht ins Detail gehen oder etwas abtrennen bzw. ausschneiden - im Gegenteil - wir werden versuchen zu lernen, was wir brauchen - von den Pflanzen selbst, ganzheitlich und ohne Vermittler! 🌳


Pflanzen, als Teil der Natur, sind lebende Organismen, die eine Seele, Emotionen, einen Intellekt und dementsprechend einen Gedächtnis haben. Natürlich nicht in der gewohnten menschlichen Deutung, sondern in einer etwas anderen, aber nicht weniger bedeutungsvollen.


Sicherlich ist euch eine interessante Etymologie des Wortes "Natur" ("Природа" - "Priroda" im Russischen) aufgefallen. NatUR ist Nah bei Ur und etwas Ähnliches gibt es auch im Russischen: Pri - Nah, RODa - bei Ahnen/Stamm. Das ist ein sehr interessanter und sinnvoller Zufall. In der Tat - nahe dem Rod, nah bei Ur, nahe der alten Zeit, nahe den Vorfahren. Mit anderen Worten, die Natur ist eine Struktur, die Informationen der Vorfahren speichert, Informationen der Antike. Sie ist im Wesentlichen die Hüterin der Informationen des Planeten selbst, genau gesagt, die Tür/Weg/Kanal zu den Informationen des Planeten. Und das bedeutet, dass wir bei einer bestimmten Gelegenheit diese "Tür" leicht öffnen und den Planeten selbst sehen/hören/fühlen können, seine Geschichte, seine Seele, seine Informationen. Es gibt in den modernen Sprachen keine Wörter mehr, um diese Informationssubstanz, ihre ganze Kraft und Bedeutung kurz zu beschreiben. Es ist das Gedächtnis des Planeten, seit seinen Anfängen, seit der ersten Ankunft der Menschen, jeder Schritt, jedes Ereignis, jedes Gefühl ist sorgfältig in diesem Gedächtnis gespeichert 🌍


Ein etwas ungenauer Vergleich, aber zum Verständnis - so wie moderne Wissenschaftler aus einem menschlichen Haar eine riesige Menge an Informationen über den Träger dieses Haares - einen Menschen - erfahren können, so könnt ihr euch, durch die Pflanzen, mit diesem planetarischen Gedächtnis verbinden. Natürlich und selbstverständlich - nicht alles, nicht vollständig, nicht allumfassend. Aber, selbst eine leicht geöffnete Tür wird genau die Informationen liefern, für die euer Gehirn und euere Seele bereit sind - nicht mehr und nicht weniger.


Später werden wir lernen, nicht nur solche Informationstüren der Natur zu "öffnen", sondern auch Pflanzen zu beeinflussen, ihre Eigenschaften, Qualitäten, Erträge, Langlebigkeit zu verbessern. All dies geschieht durch die metaphysische Methoden der Natur, und nicht durch erzwungene genetische Experimente, deren Ergebnisse ziemlich unvorhersehbar sind. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in der metaphysischen Arbeit mit Pflanzen und besitze Zehntausende Fotos von glücklichen Menschen mit ihren prachtvollen Pflanzenexemplaren. Ich bin mir sicher, viele von euch wissen bereits, wovon ich spreche und haben metaphysische Helfer dieser Art für eure „grünen Freunde“. Dazu werden wir im Frühjahr auf dieses Thema in etwas größerem Umfang zurückkommen 🌿


Vorerst aber kehren wir zu unserem Thema zurück und gehen in die Praxis, lernen, Pflanzen zu hören, sie zu verstehen, mit ihnen zu sprechen.


Ihr habt also eine Pflanze vor sich, vorzugsweise einen älteren Baum, obwohl es kein entscheidender Faktor ist. Es kann jeder Baum sein, solange er mehrjährig ist. Du stellst dich neben diesen Baum, schaust dir das Bild



an und rufst das Konstrukt auf (wie in der letzten Übung). Das Konstrukt sieht aus wie eine durchsichtige grüne Kugel, natürlich mit metaphysischen Strukturen im Inneren. Du "nimmst" diese Kugel aus dem Bild heraus und legst/überträgst sie in deine Hand, die rechte oder linke Handfläche - das spielt keine Rolle. Danach berührst du mit deiner Handfläche den Baum und stellst eine Verbindung mit dem Baum her, mit deinen und seinen feinstofflichen Strukturen, eine Art "Anschlusses" in das Feld/Seele des Baumes. Du wirst den Moment der Andockung deutlich spüren, das Gefühl hierzu - die Verbindung mit der Seele des Baumes. Gleichzeitig bist du und der Baum zwei verschiedene Organismen, nur verbunden durch den Konstrukt. Ich weiß, dass viele von euch diese Art der Verbindung mit Pflanzen und Bäumen bereits praktiziert haben, indem sie die Bäume einfach umarmt und eine mentale Unterhaltung mit ihnen geführt haben. Mich würde sehr interessieren, welche Eindrücke du von der jetzigen Verbindung mit dem Baum mit Hilfe des Konstrukts hast, denn diese wird qualitativ anders sein. Über ein paar Rückmeldungen unter Kommentaren würde ich mich sehr freuen.


So… verbunden… gegrüßt… hier kommt der interessanteste Teil - Fragen und Antworten. Lasst uns lernen, die Kommunikation eines Baum zu verstehen. Was ist eine Bildsprache für dich? Das heißt, das Denken nicht in Worten, sondern in Bildern. Überleg mal, welche Sprache enthält Gedanken? Die Antwort lautet: keine! Der Gedanke wird nicht durch eine Sprache erschaffen, er wird nur durch die Sprache ausgedrückt. In diesem Ausdruck klingt der Gedanke leider viel primitiver, egal wie reich bzw. ausdrucksstark die Sprache ist.


Du stellst also eine "Frage" an den Baum, ohne die Hand von ihm zu nehmen - "Wie geht es dir? Ist dir kalt? Ist dir heiß? Fühlst du dich wohl? Was bedrückt dich?" Ja, zunächst sind das die Fragen dieser Art, die wir in einer einzigen Gedankenform stellen. Die Antwort folgt sofort, meist in ein paar Sekunden, und sie kommt auch in Form eines Bildes (verdichtete Information) zu dir, begleitend von Gefühlen und Emotionen. Du wirst es entschlüsseln können, das Konstrukt unterstützt dich dabei!


Und jetzt, wo du den Zusammenhang verstehst, spürst, wie es funktioniert, kann man interessantere Fragen stellen. Natürlich nicht so etwas wie "Wer wird das nächste Oberhaupt Preußens oder wie hoch wird der Preis pro Barrel Öl in einem Monat sein"😁, sondern tiefergehende Fragen. Die Bäume sind weise Wesen, sie wissen sehr viel.


Wenn du deine Hand vom Baum nehmen willst, hält das Konstrukt euere Verbindung zum Baum aufrecht, bis du das Gespräch beendet hast.


Ich hoffe, du kannst das Gespräch genießen, zumal du die universelle Sprache des Universums verwendest, die Bildsprache.


Bäume können sehr gut darin sein, Menschen zu beruhigen und zu harmonisieren, sie können liebevoll sein und sogar zu wunderbaren Gesprächspartnern werden. Falls du mehr als einmal mit ihnen sprichst, werden sie sich an dich erinnern und bei den nächsten Begegnungen fragen, wie es dir geht oder wie dein Leben so ist. Denn das finden sie auch sehr spannend! Für die Bäume/Pflanzen sind wir eine interessante und entwickelte Lebensform, Wesen, die auf ihren Wurzeln gehen und mit ihren Ästen verschiedene Dinge tun können 😄


Betrachte diesen Kommunikationsprozess jetzt, im Winter, dann im Frühling, im Sommer, im Herbst; du wirst Unterschiede in der Geschwindigkeit der Informationsweitergabe, in den Emotionen und Gefühlen einer Pflanze feststellen. Ebenso wichtig ist die Tageszeit, zu der man sich unterhält, ob nach Regen/Schnee oder davor, in der Hitze oder in der Kälte. Es ist gut, dass wir viele sind und an verschiedenen Orten leben - so können wir unsere Erfahrungen miteinander teilen und sehen, wie sich die Pflanzen aus verschiedenen Klimazonen verhalten.


Hattest du ein nettes Gespräch? Prima! Bedanke dich bei deinem neuen Freund für das Gespräch, verabschiede dich und schicke das Konstrukt gedanklich von der Handfläche zurück ins Bild.


Du kannst diese Art der Kommunikation so lange nutzen, wie du willst, denn solange unser Kanal existiert, wird das Bild mit dem Konstrukt hier bleiben und dich mit dieser wunderbaren Gelegenheit erfreuen - sich mit dem Gedächtnis des Planeten zu unterhalten 🌈


Bald werde ich euch noch mögliche Wege des Zugangs zu diesem Gedächtnis durch andere Werkzeuge erzählen und zeigen, aber alles der Reihe nach, allmählich. Ihr und ich sind nirgendwo in Eile, wir haben eine ganze Ewigkeit für die Entwicklung 😊


Danke für das, was ihr seid, liebe Freunde!


Bleibt dran, gutes Gelingen und angenehme Gespräche mit eueren neuen Freunden und hier in den Kommentaren 😊


Mit freundlichen Grüßen, von der Wurzel bis zur Krone,

Alexander Kalen

Comentários


Os comentários foram desativados.
bottom of page